<< zurück zur Übersicht



Appell

16.3.2020


Sehr geehrte Gärtnerin, sehr geehrter Gärtner,
 
als Bevölkerung sind wir gemeinsam dafür verantwortlich, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Auch wenn eine gesetzliche Ausnahme vom Handelsverbot für Gartenbaubetriebe besteht, trägt jede einzelne Person Verantwortung. Diese Ausnahme ist dazu gedacht, die Grundbedürfnisse der Menschen abzudecken. Wir bitten darum verantwortungsvoll miteinander umzugehen.
 
Prinzipiell gibt es seit 16.3.20 ein Betretungsverbot von öffentlichen Orten mit einigen definierten Ausnahmen:
 
Ausgenommen vom Verbot sind Betretungen, 

1. die zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich sind; 

2. die zur Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen dienen; 

3. die zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens erforderlich sind und sichergestellt ist, dass am Ort der Deckung des Bedarfs zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann; 

4. die für berufliche Zwecke erforderlich sind und sichergestellt ist, dass am Ort der beruflichen Tätigkeit zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden kann;

5. wenn öffentliche Orte im Freien alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren betreten werden sollen, gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
 
Bitte weisen Sie Ihre Kunden auf den Mindestabstand hin und lösen Sie Menschengruppen auf! Sie tragen Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Ihren Kunden! Bitte öffnen Sie Ihren Verkauf nur, wenn Sie der Meinung sind, mit Ihren Produkten Grundbedürfnisse abzudecken. Eine Ausnahme stellt keinen Freifahrtsschein dar!